Excess of Loss Police
XL-Police

Bei der „Excess of Loss“-Versicherung handelt es sich um eine innovative Ausfallrisiko-Absicherung, die nicht in das Kreditmanagement des Versicherten eingreift. Der Versicherte übernimmt weiter das Risiko tragbarer, struktureller Zahlungsausfälle, gibt jedoch unvorhersehbare und außergewöhnliche Risiken, die seine finanzielle Sicherheit und seinen Fortbestand gefährden, an den Versicherer ab.

Der Vorteil für den Versicherungsnehmer dieser modernen, auf den Prinzipien der Rückversicherung basierenden, Risikoabsicherung, die bislang nur Versicherern zugänglich war, ist, dass der Versicherte keine Kreditlimite vom Versicherer vorgegeben bekommt und beim Forderungseinzug keine Einmischung in seine Kundenbeziehungen hinnehmen muss. So ist er in der Lage, im Hinblick auf das Risiko auf rasch ändernde Umstände zu reagieren

gfk-Excess-of-Loss-Police

Jetzt Angebot anfragen

Die GfK analysiert für Ihr Haus die verschiedenen Handlungsoptionen für den Abschluss einer Kreditversicherung mit dem Ziel ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot vorzustellen.

Weitere Informationen zur
Excess of Loss Police

Die XL-Police soll Ihr Unternehmen gegen schwere, unvorhersehbare Verluste schützen. Zielgruppe sind Unternehmen, die vorhersehbare und in der Vergangenheitsbetrachtung durchschnittliche Forderungsausfälle selbst tragen wollen.

Vergleich zwischen einer „Excess of Loss“ Police und einer klassischen Versicherung

„Excess of Loss“ PoliceKlassische Versicherung
Im Vorfeld wird das Debitorenmanagement analysiert und beschrieben. Es muss den Mindeststandards des Versicherungsnehmer entsprechen.Versicherer unterstützt das Unternehmen im Debitorenmanagement durch Kreditlimite.
Das Unternehmen vergibt und verwaltet im Rahmen des Debitorenmanagements und ohne Eingriffsmöglichkeiten des Versicherers interne Kreditlimite. Diese sind für Entschädigungen maßgeblich.Limite (Deckungszusagen des Versicherers) sind abhängig von der Bonität des Debitors.
Kreditanträge an den Versicherer und Verarbeitung von Kreditmitteilungen entfallen.Bei Bonitätsveränderung des Debitors können die Deckungszusagen des Versicherers für die Zukunft geändert oder widerrufen werden.
Gefahrerhöhungen werden im Rahmen der eigenen Kreditrichtlinien behandelt. Keine Meldungen an den Versicherer.Unternehmen beantragt und pflegt Kreditlimite auf die (größeren) Debitoren.
Absicherung gegen:
- Eine außergewöhnliche Anhäufung von normalen Forderungsausfällen;
- Eine oder mehrere schwere, unvorhersehbare Katastrophen
Voraussetzungen für den Versicherungsschutz:
- Kreditlimite auf Debitoren
- Meldung von Zahlungsstörungen, gefahrerhöhenden Umständen

Ihre Vorteile mit unserer
XL-Police

Die GfK erarbeitet mit Ihrem Hause zusammen ein für Ihr Unternehmen maßgeschneidertes Konzept:

  • Absicherung gegen unvorhersehbare Verluste (Katastrophendeckung)
  • Kombination der Police mit einem Rating- System
  • Gestaltung des Vertrages als Rückversicherungsmodell
  • Entschädigung wahlweise als Versicherungs- oder Finanzierungsleistung
  • Hinzunahme der politischen Deckung

Für Detailinformationen und Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Die Absicherung Ihrer Außenstände durch eine XL- Police bietet Ihnen:

Schutz gegen unvorhersehbare hohe Forderungsausfälle
Unabhängigkeit und Selbstständigkeit bei der Gestaltung Ihres internen Debitorenmanagements
Kombination des Grundmodells mit verschiedenen Gestaltungselementen (wie z.B. einem Rating- System)
Erweiterung der Banklinien durch Absicherung Ihrer Forderungen bzw. Finanzierung des Projektgeschäfts durch Abtretung der Entschädigungsleistung an Ihre Bank.
Limitanfragen entfallen und somit das Problem unzureichender Limitzeichnung

Weitere Leistungen der
Gesellschaft für Kreditversicherungsservice mbH

Häufig gestellte Fragen

Sobald der Versicherungsfall eingetreten ist (entweder der vorgezogene Versicherungsfall „Protracted Default“ oder der klassische Versicherungsfall der Zahlungsunfähigkeit, z.B. bei Eröffnung des Insolvenzverfahrens) und Sie alle zur Schadenprüfung erforderlichen Unterlagen beim Versicherer eingereicht haben, erfolgt die Entschädigung der Warenkreditversicherung i.d.R. innerhalb eines Monats.

Sie können Versicherungsschutz in der Regel entweder über die Selbstprüfung („unbenannte Versicherung“) herstellen oder durch einen Kreditlimit-Antrag beim Versicherer („benannte Versicherung“). Bezüglich der Selbstprüfung gibt es in machen Kreditversicherungsverträgen die sogenannte Blinddeckung, bei der automatisch Versicherungsschutz bis zu einer bestimmten Höhe besteht, wenn Ihnen nichts Negatives über Ihren Abnehmer bekannt ist. Ansonsten gibt es noch die Möglichkeiten, Versicherungsschutz über eine Auskunft einer Wirtschaftsauskunftei oder über positive Zahlungserfahrungen herzustellen.

Dies hängt davon ab, wie die diesbezügliche Regelung in Ihrem Kreditversicherungsvertrag aussieht. Es gibt Verträge, bei denen der Versicherungsnehmer Ratenzahlungsvereinbarungen mit seinen Abnehmern treffen darf, ohne dies vorher mit dem Kreditversicherer abstimmen zu müssen. Viele Verträge sehen jedoch vor, dass man das Einverständnis des Versicherers im Vorfeld einholen muss.

In der Regel muss der Versicherungsnehmer seine Forderungen selbst zur Insolvenztabelle anmelden. Es gibt jedoch auch Versicherer, die dies ab einer bestimmten Forderungshöhe automatisch (und kostenfrei) übernehmen.

Grundsätzlich ist es möglich, im Falle einer Insolvenzanfechtung eine Entschädigung aus der „normalen“ Warenkreditversicherung zu erhalten. Wichtig hierbei ist, den Versicherer zeitnah über die Anfechtung zu informieren. Der Versicherer prüft anschließend, ob für die durch die Anfechtung wiederauflebenden Forderungen Versicherungsschutz bestand. Oftmals ist es jedoch so, dass die Versicherungssumme, die für den insolventen Abnehmer bestand, bereits vollständig ausgeschöpft ist durch die offenen Forderungen zum Zeitpunkt der Insolvenzeröffnung. In so einem Fall wäre eine spezielle Zusatzdeckung (mit einer zusätzlichen Versicherungssumme für Insolvenzanfechtungen) erforderlich, um eine Entschädigung für die durch die Anfechtung wiederauflebenden Forderungen erhalten zu können.

Copyright © GfKmbH 2020

Aus aktuellem Anlass

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Geschäftspartner,

unser Appell an die Kreditversicherungsgesellschaften und auch unsere Kontakte auf politischer Ebene haben sich bewährt. Der „Schutzschirm“ des Bundes ist in Kraft getreten.

Einzelne Kreditversicherer haben dennoch zum Teil Kreditversicherungslimite angepasst, in manchen Ländern und Märkten auch deutlich reduziert, jedoch mit wesentlich mehr Augenmaß als in der letzten Krise. Durch den Schutzschirm des Bundes sind die Kreditversicherer in der Lage die erwarteten Entschädigungsleistungen zu erbringen und gleichzeitig neue Versicherungsverträge zu schließen. Trotzdem wird man bei neuen Limitanfragen genauer hinschauen, wie die Zukunftsaussichten der jeweiligen Branche sind und in welcher Höhe man ein Limit verantworten kann. Bitte wenden Sie sich bei Teilentscheidungen und / oder Ablehnungen an ihren jeweiligen GfK Ansprechpartner, damit wir Sie hier entsprechend zeitnah unterstützen können.

Allgemeine Fragen und Antworten zu den bestehenden Verträgen, zum Beispiel zu den Obliegenheiten, Zahlungszielverlängerungen etc. finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage. Die Antworten sind nun weitgehend vollständig, im Wesentlichen fehlen von manchen Versicherern noch Aussagen zur Meldepflicht beim Themas „Kurzarbeit“ als gefahrerhöhender Umstand.

Spannend und herausfordernd wird es nach dem „Lockdown“, wenn die Geschäfte wieder öffnen , die Firmen mit der Produktion starten und Risikoabsicherung und Liquidität dringend benötigt werden.

Wir haben bereits eigene Sonderlösungen – sprechen Sie uns an!

Attraktive Zusatzdeckungen, Top-up Programme und separate Policen, nur für nicht gezeichnete Limite und teilgezeichnete Limite sind vorhanden.

In Kürze vollenden wir unser Projekt: „Robin Hood“. Wir – die GfK helfen die Gastronomie, Hotellerie und den Einzelhandel zu retten! Unsere Gastro- und Einzelhandelspolice gibt allen Lieferanten, wie z.B. Brauereien, Getränkegroßhandel, Lebensmittelgroßhandel etc. die Möglichkeit gegen verlängertes Zahlungsziel zu liefern. Faire Prämien, einfache Bedingungen – mehr in Kürze!

Auch beim Thema Finanzierung sind unsere Finanzspezialisten, Herr Heining und Herr Schmidt mit vielen alternativen Finanzpartnern in Gesprächen, um hier neben Factoring, Einkaufs- und Lagerfinanzierung, weitere Sonderlösungen zu gestalten. Bitte sprechen Sie die jeweiligen Herren gerne an.

Ab ca. Juni wird unser Projekt „Kattegat“ online gehen. So wie die Wikinger aus dieser Stadt Handel mit der ganzen Welt betrieben, erhalten Sie eine einzigartige Finanzierungsplattform für alle Exporteure weltweit. Früher lagen die Gefahren in Stürmen oder den Angriffen durch Piraten, heute in eingeschränkten Finanzierungsmöglichkeiten, steigenden Länderrisiken und potenziellen Forderungsausfällen – seien Sie gespannt!

Lassen Sie uns gemeinsam diese Krise als Chance nutzen und die anstehenden Aufgaben gemeinsam positiv bewältigen. Bleiben Sie gesund

Ihr Winfried Vogt

Weitere Informationen
folgen in Kürze